Gemeinsam Unternehmen - Ein Projekt der Thüringer Ehrenamtsstiftung

Bewerbungsstart für den Thüringer Engagement Botschafter 2022

Kennen Sie Menschen, die sich auf beispielhafte Art und Weise bei Ihnen vor Ort freiwillig und unentgeltlich einbringen? Dann nominieren Sie sie doch zur oder zum Thüringer Engagement Botschafter*in!

Seit dem Jahr 2019 schreibt die Thüringer Ehrenamtsstiftung diese Ehrung aus. Sie wird an drei engagierte Personen bzw. Projekte verliehen, die exemplarisch zeigen, was Einzelne bewirken können. In den Kategorien „Einzelperson“, „Unternehmen“ und „Kommunales Wahlamt“ wird je ein Preisgeld vergeben, das die Ausgezeichneten nach eigenem Ermessen in ihre Projekte investieren können.

Die Engagement Botschafter machen weitere ehrenamtliche Initiativen in ihrer Region sichtbar und erhöhen auch medial die Aufmerksamkeit für lokales Engagement.

Jetzt sind Sie gefragt: Nominieren Sie engagierte Personen innerhalb der genannten Kategorien oder bewerben Sie sich selbst bis zum 5. September 2021 hier.

Bewerbungen aus dem letzten Jahr werden erneut berücksichtigt.

Die Auszeichnungen werden am 5. November 2021 auf der Thüringen Gala in Erfurt unter der Schrimherrschaft von Ministerpräsident Bodo Ramelow vergeben. Vorab werden die Preisträger informiert. Aufgrund der Pandemie-Situation im letzten Jahr werden auch die ehemaligen Engagement Botschafter*innen 2021 auf der Thüringen Gala ausgezeichnet.

Hier finden Sie die Engagement Botschafter*innen 2021.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Wir drücken die Daumen für Ihre Nominierung oder Bewerbung.

Foto: Mario Hochhaus

Im Zuge der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach und die Bereitschaft für kreative Leistungen gestiegen. Das zeigt eine Umfrage der Thüringer Agentur für Kreativwirtschaft im Rahmen des Thüringer Gründungs- und Unternehmensreports 2020.

Gleichzeitig bleibt Thüringen bei Gründungen von Unternehmen mit besonderer wirtschaftlicher Substanz bundesweit in der Spitzengruppe – trotz coronabedingter Rückgänge bei den Gründungszahlen.

Generell zeigt die Umfrage: Die Kreativwirtschaft ist eine Schlüsselbranche für Innovation in den Thüringer Unternehmen.

Den ganzen Report können Sie hier herunterladen oder sich kostenlos anfordern.

In der aktuellen Ausgabe von bürgeraktiv, dem Newsletter der Stiftung Aktive Bürgerschaft, wird von einem Rückgang des unternehmerischen Engagements in Zeiten der Corona-Pandemie berichtet.

Die Zahl der Unternehmen, die regelmäßig Geld spenden, sank demnach von 51 Prozent im März 2020 auf 37 Prozent im November 2020. Das ergab eine am 16. April 2021 veröffentliche Befragung des Forschungsprogramms
Zivilgesellschaft in Zahlen (ZiviZ) und der Bertelsmann Stiftung. Während das gesellschaftliche Engagement zurückging, haben die befragten Unternehmen ihr gesundheitliches Engagement jedoch sogar ausgebaut. Der Anteil der Unternehmen, die in diesem Bereich aktiv sind, stieg mit der Corona-Krise von 19 auf 24 Prozent. Die Unterstützung reichte hier vom Einbau von Luftfiltern über Maskenspenden bis hin zur Freistellung von Beschäftigten für die Pflege. Ausgewertet wurden zwischen März und November 2020 die Antworten von 1.000 repräsentativ ausgewählten Unternehmen. Erstmalig wurden im Jahr 2018 insgesamt 7.279 Unternehmen zu ihrem gesellschaftlichen Engagement befragt. Damals spendeten 54 Prozent der Unternehmen regelmäßig Geld, 44 Prozent stellten Sachspenden zur Verfügung und bei 35 Prozent der Unternehmen spendeten die Beschäftigten ihre Zeit.

Bewerbungen für den 24. Thüringer Innovationspreis sind ab sofort möglich. Er richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks, aber auch an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Eine Anmeldung zur Teilnahme ist bis 30. Juni online und kostenlos möglich.

Im Vordergrund des Wettbewerbs stehen die Forschung und Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Insgesamt winkt ein Preisgeld im Gesamtwert von 100.000 €. Der Preis wird in den Kategorien „Tradition & Zukunft“, „Industrie & Material“, „Digitales & Medien“ sowie „Licht & Leben“ vergeben. Zusätzlich ist ein „Sonderpreis für junge Unternehmen“ ausgeschrieben.

Zum Wettbewerb eingereicht werden können innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, die überwiegend in Thüringen entwickelt, gestaltet und/oder gefertigt wurden bzw. in Thüringen wirtschaftlich verwertet werden.

Die Innovationen müssen seit Kurzem auf dem Markt eingeführt sein (Markteinführung liegt nicht länger als zwei Jahre zurück) oder stehen kurz vor ihrer Markteinführung und haben Aussicht auf eine erfolgreiche Etablierung am
Markt.

Zur Bewertung von Gestaltungsaspekten ist soweit möglich eine gegenständliche Bewerbung bzw. eine Angabe zu Besichtigungsmöglichkeiten des Bewerbungsgegenstandes erwünscht.

Der Preis wird gemeinsam vom Thüringer Wirtschaftsministerium, der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem TÜV Thüringen e.V. sowie der Ernst-Abbe-Stiftung vergeben.

Knapp drei Jahre nach dem Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt Unternehmen im Kammerbezirk nach deren Einschätzungen und Erfahrungen befragt. An der Umfrage nahmen etwa hundert Unternehmen aller Größen und Branchen teil.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Unternehmen größtenteils eine in Thüringen eher einschränkende Auslegung der DS-GVO beobachten, diese ablehnen und als deutlichen Standortnachteil in den Bereichen Wirtschaft und Bildung bewerten. Etwa zwei Drittel sind dieser Auffassung. Vor allem im Bereich der Digitalisierung im Unternehmen sehen ebenfalls zwei Drittel der Befragten die Handhabung der DS-GVO in Thüringen als Hemmschuh.

Die befragten Unternehmen wünschten sich außerdem mehr serviceorientierte und konstruktivere Unterstützung seitens der Landesverwaltung.

Zum ganzen Beitrag und zu weiteren Umfrageergebnissen der IHK gelangen Sie hier.

Foto: skylarvision/Pixabay