Gemeinsam Unternehmen - Ein Projekt der Thüringer Ehrenamtsstiftung

Das war unsere Auszeichnungsverleihung

Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss.

Hermann Gmeiner

Dieses Zitat von SOS-Kinderdörfer-Gründer Hermann Gmeiner beschreibt in nur einem Satz, aus welchem Grund am 8. September 2021 in der Festhalle Sollstedt engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer, Verbände, Vereine und Akteure aus dem Bereich Ehrenamt zusammenkamen, um gemeinsam fünf Thüringer Unternehmen zu würdigen, die sich freiwillig und über ihren Geschäftsbetrieb hinaus für ihre Region einsetzen.

Mit über 60 Anwesenden startete die Veranstaltung um 16 Uhr mit einem Grußwort der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Thüringer Ehrenamtsstiftung, Barbara Rinke. Die ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Nordhausen hieß die Gäste herzlich willkommen und startete die Veranstaltung mit einer erstaunlichen Erkenntnis:

„Thüringen besitzt nicht nur eine ausgesprochen vielfältige Engagementlandschaft – wir alle können auch auf die unzähligen engagierten Unternehmer im Land stolz sein, denn: Über 80 % der Thüringer Betriebe setzen sich freiwillig und unentgeltlich für das Gemeinwohl ein. Damit liegen wir auf Platz zwei im bundesweiten Vergleich. Diesen wunderbaren Fakt zu würdigen, das ist heute unser Ziel.“

Im Anschluss übergab sie das Wort an Stefan Nüssle, den ersten Beigeordneten des Landrates aus dem Kreis Nordhausen, der das Projekt „Gemeinsam Unternehmen“ seit dem Beginn im Jahr 2018 begleitet.

Musikalisch umrahmt wurde das Programm durch Sängerin Christina Rommel. Durch den Nachmittag führte Unternehmer und Initiativkreissprecher Frank Baumgarten.

Im Anschluss an die Begrüßungen übernahm Redner und Berater Loring Sittler das Wort. In seinem Vortrag „Gemeinsam wirken – Plädoyer für eine effektivere gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen“ appellierte er für ein gemeinsames Wirken für gemeinwohlorientierte Ziele:

„Wir müssen uns alle gemeinsam stärker an der Gemeinwohlporduktion beteiligen, auf Augenhöhe und mit einem abgestimmten örtlichen oder regionalen Plan – das ist unsere demokratische Verantwortung und ist das Gegenteil von obrigkeitsstaatlicher Gemütlichkeit.“

Loring Sittler während seiner Rede

Anschließend folgte die feierliche Übergabe der Urkunden an die Preisträgerinnen und Preisträger.

Jurymitglied Barbara Rinke verlas die erste Laudatio für die Volimea GmbH, die immer dort zur Stelle ist, wo Hilfe gebraucht wird – sei es beim jährlichen Weihnachtsessen für Bedürftige, bei der Vergabe von Desinfektionsmitteln während der Corona-Pandemie oder auch bei der Unterstützung des örtlichen Kinderhospizes.

Barbara Rinke übergibt die Urkunde an Kerstin Dorenwendt-Zarski, die Geschäftsführerin der Volimea GmbH & Cie. KG

Danach wurde die Bildungs-Partner-Meiningen BPM UG durch Jurymitglied Ernst Haberland geehrt. Die Idee einer Schüler-Unternehmer-Werkstatt, die Jugendliche mit lokalen
Unternehmerinnen und Unternehmern zusammenbringt, hatte die Jury der Auszeichnung überzeugt.

Die Laudatio für die Landwirtschaft Körner GmbH & Co. Betriebs KG verlas Moderator und Jurymitglied Frank Baumgarten. Das Agrarunternehmen stellt sich mit Maislabyrinth, Ferkelkino und Milchtankstelle innerhalb ihres regionalen Engagements breit auf, um nur einige Stichwörter zu nennen.

Jurymitglied Barbara Rinke, Preisträger Matthias Niebuhr und Laudator Frank Baumgarten

Die Marelli Automotive Lighting Brotterode GmbH hat mit über 60 Partnern ein riesiges Grünes Klassenzimmer geschaffen und vermittelt dort Schülerinnen und Schülern verschiedenste Naturschutzmaßnahmen. Jurymitglied Lutz Frischmann überreichte nach seiner Laudatio die Urkunden.

Das Autohaus Domann mit seinem Geschäfstführer Stephan Domann hat sich nach der kompletten Sanierung der Kirche im Ort an ein neues Projekt mit dem Titel „Bienenkirche“ gewagt. Hier beobachten und unterstützen Schülerinnen und Schüler die Imkerin im Ort.

Nach der Verlesung der Laudationes, nach der Übergabe der Urkunden und der Beglückwünschung der Preisträgerinnen und Preisträger rundeten Christina Rommel und Frank Baumgarten das Programm ab. Der Geschäftsführer der Thüringer Ehrenamtsstiftung Dr. Niels Lange übergab an die Jurymitglieder und Laudatoren Dankeschönpräsente für ihren Einsatz.

Im Anschluss ging es für alle Gäste der Veranstaltung nach draußen neben die Festhalle, um bei einer Baumpflanzung dabei zu sein. Zur Auszeichnung „Gemeinsam engagiert“ zählt nämlich noch neben einer Urkunde die Pflanzung eines Apfelbaumes mit einem Schild vor den Betrieb der jeweiligen Preisträger, auf dem das unternehmerische Engagement gewürdigt wird. Da das Autohaus Domann nur wenig entfernt von der Festhalle liegt, war eine erste Baumpflanzung bereits nach Ende der Veranstaltung möglich. Die Besuche der noch fehlenden Preisträgerinnen und Preisträger erfolgen Stück für Stück nach der Veranstaltung.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Gästen der Veranstaltung bedanken, bei den Preisträgern für ihr Engagement, bei allen Rednern, bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. für das Sponsoring der Bäume, bei allen Dienstleistern und zu guter Letzt bei unserem Initiativkreis, die die Aufgaben der Jury, der Laudatoren und der Moderation übernommen haben – ohne sie wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Den Film zur Veranstaltung können Sie sich hier ansehen.

Fotos: Tino Sieland